Ursula Sewing: Bilder und Lyrik

 

 

 

Wenn Ruhe beginnt

 

 


DAPHNE

 

Als ich die lange dunkle Wendeltreppe

hinunter gestiegen war

ins Innere der Erde

und als ich durch niedrige

steinerne Gänge hindurch

dem sanften Licht in der Ferne

gefolgt war bis zum

Tempel der Göttin

und als sich die hohe schwere Felsentür

durch eine bloße Berührung von mir

geöffnet hatte

und ich hinein gegangen war

in den hohen runden Raum

und als ich in seine Mitte trat

und ihre Kraft und Ruhe in mich strömten

dass ich begann

mich im Tanz zu bewegen

langsam

und die Arme erhoben –

da wurde ich Daphne.

Daphne die

zum Baum wird um

dem Besitz eines andern zu entgehen

um bei sich selbst zu bleiben

und ihre Verletzbarkeit nicht preiszugeben –

und ich stand dort als Baum

und wuchs.

Und wuchs dem Licht entgegen

und bestimmte die Zeit

 

                                                           © Ursula Sewing